VfR-Wochenrückblick KW 23

Nachdem letzte Woche seitens des FVM der Rahmenspielplan veröffentlicht wurde, gab die Stadt Hürth weitere Lockerungen bezüglich des Fußballtrainings bekannt. So sind u.a. erstmal keine Schnelltests mehr vor Trainingsbeginn erforderlich!

Gleichzeitig hat der Vorstand in Zusammenarbeit mit den beteiligten Mannschaften die Trainingszeiten bezüglich der Platzbelegung für die kommende Saison besprochen und gemeinsam beschlossen.

Es ergibt sich nun die Möglichkeit, dass die dritte Mannschaft zweimal die Woche trainieren kann und die Alte Herren des VfR ihre gewünschte  Trainingszeit  aus der Vergangenheit zugewiesen bekommt. Die A-Jugend, welche nun eine Spielgemeinschaft mit Vochem und Kendenich bildet, wird zukünftig in Brühl- Vochem trainieren, jedoch die Heimspiele auf der Landau in Fischenich austragen. Auch werden auf Wunsch von Jugendleiterin Denise Muschner die Trainingszeiten der anderen Jugendmannschaften nach Möglichkeit optimiert.

Darüber hinaus werden Anfang Juli Modenierungssarbeiten am Vereinsheim beginnen, welche größtenteils durch Vereinsmitglieder in Eigenleistung erbracht werden sollen. 

FVM legt Rahmenterminplan fest

Aufgrund der weiter sinkenden Inzidenzen in der Stadt Hürth kommt es ab Donnerstag, 03.06.2021 zu weiteren Lockerungen, die auch den Amateurfußball betreffen.

So darf ab morgen mit bis zu 25 Spielerinnen bzw. Spielern gemeinsam und nicht mehr kontaktlos trainiert werden. Vorrausetzung dazu ist, dass jede Spielerin bzw. Spieler einen aktuellen negativen Testnachweis vorlegen und eine einfache Rückverfolgbarkeit sichergestellt werden kann. 

“Wir sind sehr erfreut darüber, dass bei uns auf der Landau endlich wieder richtig Fußball gespielt werden kann. Unser Hygienekonzept hat sich bereits im letzten Jahr erfolgreich bewährt und kommt auch jetzt wieder zum Einsatz”, erklärt VfR-Geschäftsführer Fabian Zingel.

Gleichzeitig ist der Rahmenterminplan für die neue Spielzeit seitens des Fußball-Verbands Mittelrhein (FVM)  für die Saison 2021/22 im Herren- und Frauenbereich auf Verbandsebene veröffentlicht worden.

Geplanter Start der Meisterschaftswettbewerbe im Herrenbereich ist das Wochenende des 14./15. August 2021. Bei den Frauen soll die Meisterschaft eine Woche später mit den Bezirksligen beginnen. Geplantes Ende der Meisterschaftswettwerbe im Seniorenspielbetrieb ist am 11./12. Juni 2022.  ” Die Termine gelten unter Vorbehalt und vor dem Hintergrund eventueller Veränderungen bei der weiteren Bewältigung der Corona-Pandemie.  Dafür stehen wir im regelmäßigen Austausch dem FVM und der Stadtverwaltung”, erläutert Zingel abschließend.

Training unter Auflagen wieder möglich

Die Stadt Hürth hat heute auf Ihrer Homepage die neuen angepassten Coronaregeln vorgestellt.  Neben dem Wegfall der bundesweiten Ausgangssperre gibt es auch Erleichterungen für den Amateurfußball.

Foto:Image Images/Hanno Bode

Demnach ist wieder kontaktfreier Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel mit bis zu 20 Personen zulässig.  Kontaktsport unter freiem Himmel in Gruppen ist wie bei den allgemeinen Kontaktbeschränkungen sowie für Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre zulässig. Diese Regeln treten ab dem 27.05.2021 in Kraft. (Quelle: www.huerth.de)

Vereinsliebe geht unter die Haut

Eigentlich hätte es VfR-Spieler Peter Böhmer so machen können wie viele andere seiner Mitmenschen, und zwar als Vorlage für ein Tattoo irgendein undefinierbares Schriftzeichen aus Asien, ein Tier oder seine Initialen auswählen können.

Doch der mittlerweile 36-jährige Spielführer der dritten Mannschaft zeigte sich genauso kreativ wie er ansonsten auch als Spielmacher und Torjäger auf dem Fußballplatz agiert. Seit kurzem ist auf seiner rechten Wade das Vereinswappen des VfR verewigt, ausgestaltet mit einem Konterfei und seiner Rückennummer Zehn und seinem Nachnamen, alles in Anlehnung eines bekannten Motivs der Liverpooler Anfield Road.


Dieses Tattoo sei keine spontane Idee gewesen. “Ich habe immer wieder darüber nachgedacht es zu tun. Der VfR ist mein Verein, genauso wie damals für meinen Opa, meinen Onkel und natürlich meinen Vater”, begründet er seinen Entschluss. 

Und wie waren die ersten Reaktionen der Mannschaftskollegen darauf? Peter dazu: “Als ich das Foto in unsere WhatsApp-Gruppe gepostet habe, waren die Jungs zunächst einmal überrascht, dass ich das wirklich durchgezogen habe. Alle Jungs finden, dass das Tattoo gut aussieht”.

Dieses einzigartige Motiv wurde übrigens im Tattoo-Studio “Westside Store” in Köln-Ehrenfeld von Inhaber Bernd Fuchs alias “Burnt Ink” persönlich gestochen.

Übertrieben findet der langjährige Spieler der ersten Mannschaft  seine nun auch nach außen dargestellte Vereinstreue nicht. “Ich habe das rein für mich gemacht und für niemanden anders!”, so Peter Böhmer abschließend.

VfR unterstützt Petition

Der Vorstand des VfR Fischenich unterstützt die gemeinsame Petition von DFB und DOSB unter der Überschrift “Draußen muss drin sein”. Beide Verbände fordern dabei “die schnellstmögliche Wiederzulassung des organisierten Sportbetriebs unter freiem Himmel, zunächst im Training, anschließend im Wettkampfbetrieb.” 

Plakat zur Kampagne von DFB und DOSB

“Auch wir als VfR haben die Hoffnung, dass unser Amateursport nicht weiter ignoriert bzw. vergessen wird. Besonders für die Kinder und Jugendlichen müssen Lösungen her, damit diese  bald wieder auf dem Sportplatz gemeinsam kicken können”, so Vereinsvorsitzender Peter Heine.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.fvm.de