Blitzinterview mit Jugendleiterin Denise Muschner

Frage: Hallo Denise! Eure Jugendabteilung hat das Training wieder aufgenommen. Wie lautet dein erstes Fazit?

Denise Muschner: Nach acht Wochen Corona-Pause haben sich die Jungs und Mädels gefreut, dass das Training wieder startet, auch wenn dies ohne Körperkontakt von statten gehen musste. Endlich durfte man sich wieder sehen und alle hatten wieder Spaß sich zu bewegen. Zunächst starteten die A,C und beide E-Jugendmannschaften. Die F- Jugend startete diese Woche und die Bambinis steigen nächste Woche wieder ein, da wir ja ab 30.Mai wieder mit Körperkontakt spielen dürfen. Aber nur 5 gegen 5.

Frage: Welche Vorkehrungen habt ihr seitens des Vereins getroffen, um das “Corona-Training” reibungslos durchzuführen?

Denise Muschner: Wir haben Wegstrecken markiert, die wir mit den Trainern gemeinsam besprochen haben. Desinfektion, Handschuhe und Tücher wurden beschafft, um die Trainingsutensilien zu reinigen.
Einige Mannschaften wurden in kleinere Gruppen aufgeteilt.
Die Eltern wurden vorab informiert und beim ersten Training gab es eine Einweisung an die Spielerinnen und Spieler.

Frage: Wie stehst du zum möglichen Saisonabbruch im Jugendbereich und was hätte das zur Folge?

Denise Muschner: Ich persönlich fände ein Spielabbruch vorallem für unsere A-Jugend nicht so gut. Sie haben sich im Herbst für die Leistungsstaffel qualifiziert und hatten sich Chancen für die Qualifizierung der Sonderstaffel erhofft.
Auch für unsere C-Jugend wäre dies noch eine gute Möglichkeit sich zu behaupten. Bei Abbruch könnte es passieren, dass die A-Jugend keinen Anreiz mehr hätte erneut Leistungsstaffel zu spielen.
Wir sind alle mal gespannt, ob die Saison im Jugendbereich A bis D- Jugend fortgeführt wird. Die Entscheidung dazu fällt am 20/21. Juni. Bis dahin heisst es abwarten.


 

FVM-Gremien empfehlen Saisonabbruch

Das Präsidium  und derVerbandsjugendausschuss des Fussballverband Mittelrhein (FVM) haben sich auf Empfehlung der spielleitenden Stellen und nach Anhörung des FVM-Beirates sowie des FVM-Jugendbeirates für eine Beendigung der laufenden Saison 2019/20 zum 30. Juni 2020 ausgesprochen.

Am 20. und 21. Juni 2020 sollen hierüber ein außerordentlicher Verbandsjugendtag und ein außerordentlicher Verbandstag abschließend entscheiden.

Insbesondere die überraschenden Signale der NRW-Landesregierung, Sportarten mit unvermeidbarem Körperkontakt sowie sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich möglicherweise schon bald wieder zuzulassen, lassen das Spielen einer vollständigen Saison 2020/21 nun zumindest denkbar erscheinen. Das hat die Gremien des FVM dazu bewogen, die ursprüngliche Empfehlung zur Fortsetzung der Saison zu überdenken und schließlich zu revidieren. Darüber hinaus hatte ein zuvor vom FVM bei seinen Vereinen eingeholtes Meinungsbild zum weiteren Umgang mit der Saison zu keinem eindeutigen Ergebnis geführt. Die FVM-Gremien hatten sich im Vorfeld der Befragung zunächst für die Fortsetzung der Saison ausgesprochen. Abweichend hiervon soll den Delegierten der beiden Verbandstage nunmehr vorgeschlagen werden, die Saison abzubrechen und die noch ausstehenden Spiele der Saison 2019/20 nicht mehr auszutragen.

Der Vorschlag der Verbandsgremien sieht vor, dass es bei einer Beendigung der Saison einen Aufsteiger pro Staffel, aber keine Absteiger geben soll. Dies gilt für alle Meisterschaftsspielklassen auf Verbands- und Kreisebene der Herren und Frauen inklusive Futsal sowie im Jugendspielbetrieb. Die Aufsteiger sollen anhand der Quotientenregelung ermittelt werden.

Aktuell ausgenommen von der Empfehlung, die Saison zu beenden, ist der laufende Bitburger-Pokalwettbewerb der Herren sowie der Pokalwettbewerb der Frauen. Hierzu wird es ebenfalls zeitnah eine gesonderte Mitteilung der spielleitenden Ausschüsse geben.

Was den Beginn der Saison 2020/21 betrifft, so werden die spielleitenden Stellen zu gegebener Zeit auf Basis der behördlichen Verfügungslage ebenfalls eine Entscheidung treffen. Dabei ist sich der Fußball-Verband Mittelrhein seiner hohen Verantwortung für Spieler*innen, Trainern*innen, Schiedsrichter*innen, Betreuer*innen sowie Zuschauer*innen bewusst. Deshalb müssen seitens der Behörden vor einer möglichen Aufnahme des Spielbetriebs klare und von den Vereinen auch umsetzbare Vorgaben definiert sein, unter welchen Bedingungen eine Saison 2020/21 gespielt werden kann.

FAQs zum Thema findet ihr hier: www.fvm.de/faq-saison2019-20. 📲

A-Jugend trainiert wieder

Die A-Jugend des VfR Fischenich hat das Training wieder aufgenommen. Trotz der strengen Auflagen aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie hat das Team von Kai Pehlivan improvisiert und dabei zwei Gruppen gebildet, die an verschiedenen Tagen trainieren. Dabei wird selbstverständlich darauf geachtet, dass keine Kontakte entstehen und die entsprechenden Hygienevorschriften eingehalten werden.

“Das Team ist sehr froh, sich wieder etwas zu bewegen und elementare Dinge des Fußballspiels zu praktizieren. Wir hoffen wie alle anderen Mannschaften auch, dass wir so schnell wie möglich wieder auch normale Trainingsspiele oder sogar Meisterschaftsspiele abhalten können”, so Trainer Kai Pehlivan.

Es war einmal….Fortsetzung folgt

Unsere Serie “Es war einmal…” zur Chronik der Vereinsgeschichte des VfR Fischenich erfreut sich sehr großer Aufmerksamkeit. Die Online-Redaktion des “Landau- Kuriers” hat deswegen entschieden, die Jahre 2011 bis 2019 der Vereinsgeschichte etwas intensiver zu behandeln. Daher wird es in den nächsten Wochen ausführliche Berichte und Interviews zu der jüngsten Vereinsgeschichte geben. Darüber hinaus wird auch das Thema Jugendfussball beim VfR gesondert behandelt.

Die Redaktion hofft,dass somit die fußballfreie Zeit etwas erträglicher gestaltet werden kann.

Weiterhin viel Gesundheit und auf bald!

Es ist noch nichts entschieden

Mit großem Interesse hat der Vorstand des VfR Fischenich die Umfrage des Fussballverbandes Mittelrhein (FVM) für eine Fortsetzung der Saison 2019/20 verfolgt.
Dabei gab es ein äußerst knappes Ergebnis, denn 50,14 Prozent der Vereine im FVM stimmten für eine Fortführung der aktuellen Saison frühestens ab Herbst 2020. Hingegen sind 49,86 Prozent der Mitglieder gegen eine Fortführung.

“In dieser Frage sind die Vereine sehr gespalten. Auch wir im Vorstand diskutieren intensiv über dieses Thema. Wir wünschen uns vor allem für unsere A-Jugend eine nachhaltige Lösung.  Zum jetzigen Zeitpunkt ist bisher keine verbindliche Entscheidung für oder gegen eine Fortsetzung der Saison getroffen worden”, so VfR-Geschäftsführer Fabian Zingel.

Der Vorstand des VfR Fischenich wartet gespannt auf die Analyse des Ergebnisses der Umfrage seitens des FVM. Sobald eine definitive Entscheidung vorliegt wird man die Mitgliederinnen und Mitglieder darüber informieren.