FVM entscheidet über Saison bei den Senioren

Analog zum Jugendfussball tagt der Fußballverband Mittelrhein am morgigen Sonntag, um über den weiteren Verlauf der aktuellen Saison 2019/2020 zu entscheiden. Entweder kommt es zum Abbruch oder doch zur Fortsetzung der Saison.  Die entsprechende Sitzung kann über youtube verfolgt werden. Hier der entsprechende Link:

Außerordentlicher Verbandsjugendtag 2020

 

Der Fußballverband Mittelrhein diskutiert heute die Fortsetzung der Saison im Jugendfußball. Die Diskussion und die Entscheidung darüber, wie weiter verfahren wird, kann über die Plattform YouTube und folgendem Link verfolgt werden: 

 

Der Boom reißt nicht ab!

Unter strengsten Hygienevorschriften hielt gestern Abend der engere Vorstand nach zweimonatiger Pause eine Vorstandsitzung ab. Dabei sprach man u.a. über die Konsequenzen der Corona-Pandemie für den laufenden Spielbetrieb und über Anfragen weiterer potenzieller Mannschaften für die kommende Saison 2020/2021. So möchten sich sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich neue VfR-Teams bilden. Grundsätzlich begrüßt und unterstützt der Vorstand diese Vorhaben. Es müssen allerdings noch einige Detailfragen geklärt werden.

“Trotz der Corona-Pandemie reißt der Boom und das Interesse an unserem VfR nicht ab. Dieses Wachstum muss entsprechend auch logistisch von uns gemeistert werden. Wir werden daher als Vorstand noch einmal eindringlich das Gespräch mit der Stadt Hürth suchen, denn wir müssen eine Lösung für ein zusätzliches Kleinspielfeld finden, um allen Mannschaften gerecht zu werden”, erklärte der 1. Vorsitzende Peter Heine abschließend.

A-Jugend lädt zum Probetraining ein

Trotz der zur Zeit ungewissen Situation, in welcher Liga nächste Saison gespielt werden wird, veranstaltet die A-Jugend des VfR Fischenich am 24. und 26. Juni ein Probetraining auf der Landau.


“Wir haben die Hoffnung, das wir in der nächsten Saison noch die Möglichkeit haben, uns für die Sonderstaffel zu qualifizieren. Um dafür gewappnet zu sein, suchen wir Spieler, die uns verstärken und in unser Team auch menschlich passen”, so Teammanager Markus Sturm.


Der Aufruf betrifft Spieler des Jahrgangs 2002/2003 , die in einem ehrgeizigen und erfolgreichen Team spielen möchten und wo auch der Zusammenhalt und der Teamgeist stimmt. Das Training beginnt um 18:30 Uhr Auf der Landau 47 in Hürth-Fischenich. Aufgrund der Corona-Situation wird um vorherige Anmeldung unter trainer.fischenich@gmail.com gebeten.

Neues vom Fussballverband Mittelrhein

Die Landesregierung  von Nordrhein-Westfalen hat am 27. Mai eine neue Version der Corona-Schutzverordnung veröffentlicht,  die für den Amateurfußball ab dem 30. Mai folgende Erleichterungen vorsieht:

 

Grundsätzlich bleibt der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb untersagt. Der bereits erlaubte kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb ist unter geeigneten Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern weiterhin möglich.

 

Im Freien ist unter Einhaltung dieser Vorkehrungen ab dem 30. Mai auch der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb für Personen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, ohne Mindestabstand zulässig. Daraus ergibt sich für den Amateurfußball die Vorgabe, dass eine Gruppe von höchstens zehn Personen den nicht-kontaktfreien Fußball ausüben darf.

 

Zudem ist auch die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen und Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch bis zu 100 Zuschauer unter Auflagen wieder gestattet.

 

Wettbewerbe im Freien sind im Breiten- und Freizeitsport auf und außerhalb von öffentlichen oder privaten Sportanlagen auf der Grundlage eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts, das vor Durchführung der Wettbewerbe der zuständigen Gesundheitsbehörde vorgelegt werden muss, ab dem 30. Mai wieder zulässig. Auch hier gilt, dass Wettbewerbe (also auch Freundschaftsspiele) nur von den oben genannten Personen durchgeführt werden dürfen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen.

 

Ein Fußballspiel mit voller Mannschaftsstärke (11 gegen 11 oder 7 gegen 7) bleibt weiterhin untersagt, denn es gilt die maximale Zahl von zehn beteiligten Personen. Zudem fallen Freundschaftsspiele unter den Wettbewerb und dürfen deshalb nur nach Vorlage und Genehmigung des besonderen Hygienekonzeptes bei den zuständigen Gesundheitsbehörden durchgeführt werden.

 

Die Bestimmungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung gelten bis zum 15. Juni.


(Quelle: Fussballverband Mittelrhein)