Es war einmal….Osterspecial

In unserer Serie “Es war einmal…” fassen wir heute die 70er und 80er Jahre zusammen. Die Online-Redaktion des “Landau-Kuriers” wünscht allen Mitgliedern ein frohes und gesundes Osterfest! Viel Spaß beim Lesen!


70er Jahre:
Als Trainer aus dieser Zeit sollte man besonders Kurt Maus erwähnen, der lange Jahre mit großem Einsatz und Erfolg in Fischenich arbeitete. Ende der Saison 1978/79 verließ Kurt Maus den Verein, um wieder für seinen Stammverein SC West tätig zu werden. So belegte Kurt Maus u.a. den Posten des Sportdirektors beim damaligen Oberligisten Yurdumspor Köln.
Sein Nachfolger wurde Helmut Hamacher, der nach erfolgreichen Jahren in Wesseling zu seinem Heimatverein zurückkehrte. Unter seiner Regie wurde besonders die Jugendarbeit gefördert. Mit großem Erfolg, denn in der nachfolgenden VfR-Mannschaft standen viele Eigengewächse. Beinahe wäre dieser jungen Mannschaft nach über 17 Jahren Bezirksklasse ein Sprung nach Oben gelungen, doch es sollte nicht so kommen…
Bei einem Brand im Jahre 1970 fiel leider das Jugendheim den Flammen zum Opfer. Nur mit Mühe konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern. Die genaue Brandursache konnte die Polizei und Feuerwehr nie genau ermitteln. Wahrscheinlich lag der Grund in einem Defekt in der elektrischen Anlage.
Im Jahre 1971 wurde die VfR Zeitschrift „Landau-Kurier“ eingeführt. Otto Bauer erhob die Vereinszeitung aus der Taufe. Viele Jahrzehnte erschien der „Landau-Kurier“ zu jedem Heimspiel. Eine Leistung, die sicher beachtenswert ist. Selbst Vereine aus höheren Amateurklassen konnten nicht auf solch eine Tradition zurückblicken. Die ersten Vereinsnachrichten erschienen auf ein oder zwei DIN A4 Seiten. Heute gibt es nur noch eine Online-Redaktion des Landau-Kuriers. Mitglieder des Vorstandes und der Jugendabteilung schreiben Beiträge wie Spielberichte oder Interviews und veröffentlichen diese auf der vereinseigenen Homepage und auf Facebook.

Schließlich mussten bis 1975 sich die Fischenicher Fußballer und deren Gäste in den Kabinen der Turnhalle am Fischenicher Rebenfeld umkleiden. Dann fand endlich die Grundsteinlegung für den Neubau des  VfR-Jugendheimes statt. Seit 1976 können sich die Fußballer wieder auf der eigenen Anlage in einem Jugendheim auf ihre Wettkämpe vorbereiten.

 


80er Jahre:
Im Jahre 1980 stand die große Jubiläumsfeier des nun 50jährigen VfR Fischenich vor der Tür. Anlässlich dieser Jubiläums erreichten den Verein viele Glückwünsche seitens des Verbandes und der Stadt. Ein vielseitiges Programm begrüßte zahlreiche Zuschauer und Freunde des VfR in der Woche vom 25.05.1980 bis zum 01.06.1980. Ein E-Jugend Turnier um den „Philipp Doetsch-Pokal“ ließ die Feierlichkeiten ausklingen. Ein Spiel der VfR-Traditionsmannschaft gegen die Traditionsmannschaft des 1.FC Köln (um Spielführer Overath, Müller, Simmet u.a.) sowie ein Festakt im Saale Hülsenbusch sollten folgen, ehe die Erste Mannschaft das Jubiläum mit einem Spiel gegen den BC Berrenrath I ausklingen ließ.
Im Jahre 1986 konnte man trotz großen Bemühens den Abstieg in die Kreisliga A nicht verhindern. Viele Jugendmannschaften lösten sich nach und nach auf. Man kann sagen, dass dies die schlimmste Zeit des Vereins war. Doch der VfR wäre nicht der VfR, wenn er nicht auch aus solch einer Krisenzeit hinausgefunden hätte.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

%d Bloggern gefällt das: