Mit vollem Tatendrang in die Zukunft

LK: Das hört sich vielversprechend an. Reichen denn Ihre Kapazitäten aus, um den ganzen Mannschaften gerecht zu werden? Schließlich darf auch der SV Kendenich den Sportplatz in Fischenich nutzen.

Heine: Das ist eine berechtigte Frage. Wir sind der Stadt Hürth und der Lokalpolitik sehr dankbar, dass wir seinerzeit den Kunstrasenplatz bekommen haben. Wir erfahren auch sonst von Rat und Verwaltung sehr viel Unterstützung bei alltäglichen Problemen. Um der großen Nachfrage gerade im Jugendbereich gerecht zu werden, benötigen wir allerdings noch einen kleinen Kunstrasenplatz wie es auch die anderen Fussballvereine in Hürth haben. Unserer Meinung nach wäre dafür ausreichend Platz vorhanden. Deshalb werden wir in der zweiten Jahreshälfte die Fischenicher Ratsmitglieder und die Verwaltung zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung mit anschließender Ortsbesichtigung einladen. Sollte dieses Projekt realisiert werden können, wäre die Platzbelegung in Zukunft für uns und den SV Kendenich kein Problem mehr.

LK: Kommen wir zum sportlichen Bereich. Welche Ziele gibt der Verein für die kommende Saison vor?

Heine: Da muss man unterscheiden. Unsere erste  Mannschaft sollte nach Möglichkeit an die gute Rückrunde der abgelaufenen Saison anknüpfen. Wir haben mit Oscar Ebertz und Gökhan Erbis ein ambitioniertes Trainerteam und eine spielstarke Mannschaft, die größtenteils zusammengeblieben ist. Wünschenswert wäre ein guter Saisonstart, sodass man vielleicht mit ein wenig Glück um den Aufstieg zur Kreisliga A spielen kann.
Unsere zweite Mannschaft musste leider in die Kreisliga D absteigen. Wir haben aber mit Jürgen Heinen einen neuen Trainer verpflichtet, der den Verjüngerungsprozess in der zweiten Mannschaft einleiten und perspektivisch in die Kreisliga C zurückkehren soll. Unsere neugegründete A-Jugend wird von Mark Filz trainiert und muss sich erstmal etablieren. Dort sollen langfristig Talente gefördert werden, die vielleicht einmal den Sprung in die erste Mannschaft schaffen. Schließlich sind wir gespannt auf unsere Damenmannschaft, die bisher einen sehr engagierten und motivierten Eindruck macht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

%d Bloggern gefällt das: